gototopgototop

Rothirsch

In der Jagdwirtschaft wird die Rothirschjagd individuell in Begleitung eines Jagdführers durch die Selektion veranstaltet. Die Jagdarten sind:

  • Jagd in der Brunft;
  • vom Versteckaus in den Fütterungsorten und an Salzböden;
  • Pirschjagd (zu Fuß bzw. zu Pferd oder mit dem Pferdewagen);
  • in den Überwitterungsorten.

Pirschjagd auf Hirsch:

  • Gewehr: gezogener Lauf, Kaliber mindestens 30-06;
  • Optik mit kleinem Vergrößerungsfaktor.

Die Pirschjagd findet in der Herbst- und Winterperiode statt, nachdem die Blätter abgefallen sind, wodurch der Wald gut übersehbar ist. Am besten wird beim feuchten Wetter gepirscht, insbesondere wenn es sprüht. Bei diesem Wetter verhehlen die Regentropfen und die feuchten abgefallenen Blätter unter den Füßen Ihre Schritte vom feinen Gehör des Wildtieres.

Jagd für einen, höchstens für zwei Jäger.

Nach der Ankunft fährt der Jäger mit dem Jagdführer in den Wald, in den Ort, wo der Hirsch vorkommt. Nach dem Absitzen bzw. Aussteigen führt der Jagdführer den Jäger durch die Tierpfade zum eventuellen Lagerplatz des Tieres (wo das Tier ausruht und sich in der Tageszeit versteckt). Mit dem Fernglas wird die gesamte Jagdstrecke durchgesehen, um den Hirsch im Voraus auffinden zu können. Das Wichtigste in der Jagd ist es, das Tier aufzufinden und von ihm unbemerkt zu bleiben. Aus diesem Grund bewegt man sich durch den Wald gemächlich, ohne zu eilen. Nachdem das Wild aufgefunden wird, hilft der Jagdführer dieses als Trophäe zu identifizieren, danach entscheidet der Jäger, ob er schießen wird.

Man kleidet sich wettergerecht an, wichtig ist, bequeme Schuhe anzuziehen, da während der Jagd viel gegangen wird.

Vergessen Sie nicht kleines Fernglas, Rucksack mit Thermosflasche und belegtem Brot. Die Jagd kann sich bis Sonnenuntergang hinziehen.


Hirschjagd in der Brunft:

  • Gewehr: gezogener Lauf, Kaliber mindestens 30-06;
  • Infrarotvisier;
  • Gewehr-Dreibein zum Fernschießen;
  • Hocker;
  • Fernglas, Nachtsicht ist wünschenswert.

Diese Jagd erfolgt in der Brunft der Hirsche vom 10. September bis zum 15. Oktober. Die Jagd beginnt in der Abendzeit, in der Dämmerung und endet mitten in der Nacht, aber kann auch bis Morgenfrühe dauern.

Bei Tageslicht, vor Anbruch der Dunkelheit nehmen der Jagdführer und der Jäger eine Position am Waldrand, im offenen Hügelland. Nach dem Sonnenuntergang gehen die männlichen Hirsche aus dem Wald auf die offenen Hügel des Fällortes heraus, um sich in den Brunft-Kämpfen zu messen. In dieser Zeit verliert das vorsichtigste Tier des Walds an Wachsamkeit, getrieben vom Fortpflanzungsinstikt. Die Jagd nimmt viel Geduld und Vorsicht bei der Einhaltung der völligen Stille in Anspruch.


Jagd online bzw. unter Tel.Nr.: +38-067-407-5341 bestellen

Wetter in Lesovichi

Abstimmung

Sie bevorzugen die Jagd auf:

33%   (166)
29%   (150)
13%   (67)
12%   (61)
7%   (37)
6%   (29)

Anzahl der Besuche

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute69
mod_vvisit_counterPro Woche147
mod_vvisit_counterIm Monat1332
mod_vvisit_counterInsgesamt183319